Kleine Anfrage

 Hamburg, den 04.02.2003

Betr.: Portokosten des Neujahrempfangs 

Mit den Einladungen für den Neujahrsempfang des Bezirksamtes Hamburg-Nord werden vorfrankierte Antwortkarten versandt. Der Adressatenkreis dürfte zum überwiegenden Teil über günstige und schnelle Kommunikationsmöglichkeiten, wie E-Mail, Telefon oder Fax verfügen. 

Vor diesem Hintergrund frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter: 

  1. Wie viele Einladungen werden für den Neujahrsempfang versandt?
  2. Ist es auch nach Auffassung des Bezirksamtes sinnvoll, in Zukunft vor dem Hintergrund der dramatischen Haushaltslage bei dieser oder ähnlichen Veranstaltungen auf eine solche Verursachung von Portokosten zu verzichten?

Dr. Andreas Schott
Bezirksabgeordneter