Kleine Anfrage

 Hamburg, den 10.04.2003

Betr.: Parkplatz-Sharing 

Bei Beiersdorf werden den Anwohner abends nach Feierabend die Firmenparkplätze zur Verfügung gestellt.

Vor diesem Hintergrund frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter:

  1. Wo und in welchen Gebieten werden ebenfalls bereits jetzt im Bezirk Hamburg-Nord Firmenparkplätze den Anwohnern des Stadtteils zur Verfügung gestellt?
  2. Wie sehen die einzelnen Nutzungsmodelle aus?
  3. Müssen die Anwohner für die Nutzung der unter 1) genannten Plätze dem Inhaber eine Gebühr zahlen?

Wenn ja, in welcher Höhe?

4.   Wo könnten weitere Nutzungsmodelle im Sinne eines Parkplatz-Sharings eingeführt werden?

5.   Welche Erfahrungen liegen mit dem Parkplatz-Sharing vor?

6.   In welcher Form unterstützt die Verwaltung die Einrichtung von Parkplatz-Sharing-Modellen?

  1. Können Plätze der Verwaltung für ein Parkplatz-Sharing zur Verfügung gestellt werden?
    1. Wenn ja, welche, wie und wann?
    2. Wenn nein, warum nicht?

Petra Wilske
Abgeordnete