Kleine Anfrage

 Hamburg, den 10.04.2003

Betr.: Bahnverteilung am Hamburger Flughafen - Kann Fluglärm gerecht verteilt werden? 

Derzeit finden zwischen Hamburg , der Schleswig-Holsteinischen Landesregierung und den nördlichen Umlandgemeinden wie Norderstedt, Hasloh, Tangstedt, Ellerau und Quickborn Gespräche über eine Veränderung der Bahnverteilung für ankommende und abgehende Flüge am Hamburger Flughafen Fuhlsbüttel statt. Zur Zeit werden ca. 60% der Starts und 25% der Landungen über die nördliche Bahn abgewickelt. 

Vor diesem Hintergrund frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter:

  1. Wie ist die genaue Verteilung der Starts und Landungen auf die Bahnen (bitte aufschlüsseln nach wochentags und Wochenende sowie nach Zeiten
    1. Vor 06.00h
    2. 06.00 – 08.00h
    3. 08.00 – 20.00h
    4. 20.00 – 23.00h
    5. 23.00 – 24.00h
    6. nach 24.00 Uhr)?
  1. Wie müsste die Bahnverteilung nach den Vorstellungen der Deutschen Flugsicherung vorgenommen werden, um - ohne Rücksicht auf Lärm- /Anwohnerbelange – eine optimale Nutzung der Bahnen zu erreichen?
  2. Welche Regelungen existieren hinsichtlich der Bahnbenutzungen?
  3. Wie viele Einwohner leben in den jeweiligen Fluglärmschutzen 1 und 2 aufgeschlüsselt nach den einzelnen Bahnrichtungen?
  4. Wonach wird die Bahnverteilung derzeit geregelt bzw. was hindert die Verantwortlichen bislang daran, eine andere – gleichmäßige – Verteilung der Bahnen zu erreichen?
  5. Wann ist mit Ergebnissen aus den o. g. Beratungen zu rechnen?

Petra Wilske
Abgeordnete