ANTRAG

Hamburg, den 05.08.2004

Erweiterung der Fläche des Stadtparkbades, Schaffung neuer Angebote – siehe auch Anfrage der GAL-Fraktion (Drs. 856/03 vom 04.11.03) und Antwort der Verwaltung (Drs. 0362/04 vom 01.07.04) 

Aus den oben angeführten Drucksachen geht hervor, dass es zwischen der Bäderland Hamburg GmbH und der Stadt Hamburg Verhandlungen über die Überlassung von Freiflächen des Stadtparks an die Bäderland Hamburg gibt. Für das zu überlassende Areal gibt es Planungen bezüglich neuer Angebote, z. B. Gastronomie-, Übernachtungs-, Sauna- und Wellnesseinrichtungen. Im Wesentlichen handelt es sich um eine Fläche zwischen dem Freibad und der Straße Südring. Vor diesem Hintergrund bittet die CDU-Fraktion den Kerngebietsausschuss vorsorglich um folgende Beschlussfassung: 

1.    Die Zielsetzungen eines langfristigen Erhalts des Stadtparkbades und die Schaffung von Ergänzungsangeboten werden vom KGA begrüßt und unterstützt. 

2.    Für Besucher des Stadtparks soll die freie Zugänglichkeit an der süd-östlichen Grenze zum Freibad bzw. zum Stadtparksee erhalten bleiben. 

3.    In dieser frei zugänglichen Zone sollen Sitzbänke und Flanierräume vorgesehen werden bzw. erhalten bleiben. 

4.    Vor Abschluss eines Überlassungsvertrages für die jetzigen Freiflächen soll der aktuelle Planungsstand bezüglich des zukünftigen Nutzungskonzeptes im zuständigen bezirklichen Ausschuss vorgestellt und beraten werden. 

5.    Der Herr Bezirksamtsleiter wird gebeten, sich bei den anstehenden Planungen und Verhandlungen für die angeführten Antragspositionen einzusetzen. 

Begründung:
Die Fläche, welche Freibad und Stadtparksee in süd-östlicher Richtung begrenzt, bietet eine besonders schöne Blickperspektive über den Stadtparksee und die große Festwiese zum Planetarium hin (→ Schlusspunkt des Sichtachsenkonzeptes des Stadtparks).
 

Ranno Kauffholtz                                                         Georg Schulemann
Fraktionsvorsitzender der CDU
im Kerngebietsausschuss