ANTRAG

 Hamburg, 22.09.2004

Betr.: Bebauungsplanverfahren Güterbahnhof Barmbek, Winterhude 11, Barmbek-Nord 10
        
Ausweisung von Baufeldern mit ausreichender Dimensionierung

 Der Stadtentwicklungsausschuss möge beschließen, dass folgende Punkte bei der Aufstellung des Bebauungsplanes berücksichtigt werden:

 1.    Ausweisung der Baufelder für Wohnungsbau mit einer Tiefe von 14 m.

Begründung:
Ziel ist es, den Siegerentwurf des Wettbewerbes mit dem Bebauungsplan umsetzen zu wollen. Daher ist eine Ausweisung von Baufeldern, die durch Baugrenzen festgelegt werden richtig.
Allerdings müssen diese Baufelder mit einer größeren Tiefe ausgelegt werden, um eine größtmögliche Unterbringung von unterschiedlichen Wohnbaukonzepten zu ermöglichen.

2.   
Ausweisung der Baufelder für Mischnutzung mit einer Tiefe von 20 m.

Begründung:
Ziel ist es, den Siegerentwurf des Wettbewerbes mit dem Bebauungsplan umsetzen zu wollen. Daher ist eine Ausweisung von Baufeldern, die durch Baugrenzen festgelegt werden richtig.
Allerdings müssen diese Baufelder mit einer größeren Tiefe ausgelegt werden um eine größtmögliche Unterbringung von unterschiedlichen Nutzungskonzepten zu ermöglichen.

3.    Flächenausweisung für Erdgeschossbebauung auf den ersten drei Parzellen an der Hellbrookstraße und Bahndamm.

Begründung:
An dieser Stelle sollte gemäß Wettbewerbssiegerentwurf ein KFZ-Betrieb angesiedelt werden. Diese Nutzung entfällt an dieser Stelle. Um eine größtmögliche Vielzahl von Entwicklungsmöglichkeiten für diese Flächen im Erdgeschoss zu geben, muss eine Flächenausweisung erfolgen.

Elisabeth Voet van Vormizeele                                                      Jens Quast