Bezirksamt Hamburg-Nord                                                                      Den 10.01.2005 

A N T W O R T 

a u f  d i e 

Kleine Anfrage Nr. 26/04 

Fragesteller:    BAbg.  Raßfeld - Wilske, Petra 

Betr.: Herbert-Weichmann-Straße (KA 26/04) 

Das Bezirksamt Hamburg-Nord beantwortet die Fragen 1 und 2 wie folgt:

Zu 1: Seit 09.11.2001. Nach Beendigung der HSE-Maßnahmen in der Sierichstraße wurde die Neuordnung des ruhenden Verkehrs in der Sierichstraße und der Herbert-Weichmann-Straße zeitgleich umgesetzt.

Zu 2: Das PK 31 hat die Anordnung am 19.06.2000 mit folgender Begründung getroffen:
" In der Herbert-Weichmann-Straße herrscht ein sehr großes Verkehrsaufkommen. Besonders in den Verkehrsspitzenzeiten kommt es ständig zu Behinderungen durch verkehrswidrig am Fahrbahnrand abgestellte Fahrzeuge. Weiterhin ist die derzeitige Regelung des ruhenden Verkehrs auf beiden Seiten unterschiedlich.
Die aufgestellten Verkehrszeichen sind noch Zeichen alter Art, in Rahmen der Neubeschilderung wird der ruhende Verkehr verändert. Beidseitig der Herbert-Weichmannn-Straße ist durch Verkehrszeichen 315 StVO das Gehwegparken erlaubt. In den Bereichen, in denen die Regelung nicht greift, ist das Parken außerhalb der Verkehrsspitzen nicht schädlich.
Um während der Verkehrsspitzenzeiten den Fahrzeugverkehr flüssig zu halten, ist das Halteverbot in den Zeiten 07.00-9.00 Uhr und 16.00-19.00 Uhr erforderlich. Es ist daher einheitlich einzurichten.
Um bei durchschnittlicher Aufmerksamkeit die Bedeutung der Verkehrszeichen erkennbar zu machen, ist die vorgegebene Aufstellung der Verkehrszeichen erforderlich."
 

Zu Frage 3 teilt die Behörde für Inneres mit, dass sich diese Regelung bewährt hat.

Frommann