ANFRAGE

 Hamburg, den 22.07.2005

Betr.: Fehlende Information an den Ortsausschuss Barmbek-Uhlenhorst durch das Ortsamt zum Thema:
„Geschäftsleute protestieren gegen Container“  - Störende Altpapier Container Hamburger Straße vor dem Möbelgeschäft „Sängjätten“
 

Wie am 19.07.2005 aus dem Hamburger Abendblatt zu entnehmen war gibt es seit längerer Zeit massive Beschwerden des Möbelgeschäfts „Sängjätten“ über vor dem Geschäft aufgestellte Altpapier Container. Der Geschäftsinhaber versucht sich seit längerem mit dem Ortsamt auf einen neuen Standort zu einigen, aber bisher scheint keine Einigung in Sicht.

Der Ortausschuss möge beschließen, den Herrn Ortsamtsleiter zu bitten, folgende Fragen zu beantworten.

1. Warum hat das Ortsamt Barmbek-Uhlenhorst den Ortsausschuss über den vorliegenden Sachverhalt bisher nicht informiert, immerhin bestand seit März 2005 die Möglichkeit dazu?

2. Warum wurde der Ortsausschuss nicht in die Problembehandlung seitens des Ortsamtes mit einbezogen?

3. Welche Vorschläge hat das Ortsamt hinsichtlich einer Verlagerung der Container gemacht oder geprüft?

4. Wo liegen aus Sicht des Ortsamtes mögliche alternative Standorte?
 

5. Mit welcher genauen Begründung hat das Kriminalkommissariat 32, Verlagerung der Container vor das KK abgelehnt?

6. Warum wurden die betroffenen Geschäftsleute nach der im März statt gefundenen Begehung des Platzes durch das Ortsamt nicht informiert?

7. Wie sieht das weitere Vorgehen der Verwaltung gegenüber der Problemstellung aus?

8. Wie plant das Ortsamt Barmbek-Uhlenhorst in Zukunft mit solchen Beschwerden umzugehen, damit sich solche negativen Berichterstattungen in der Presse für den Stadtteil nicht wiederholen?

Marcus Müller 
Fraktionsvorsitzender im
Ortsausschuss Barmbek-Uhlenhorst