ANFRAGE

05.Januar .2005

Betr.: ADAC-Test: P+R- Anlagen in Hamburg-Nord nur „ausreichend“


Der „Heimatspiegel“ berichtet im Dezember 2004 von einem  ADAC-Test der P+R- Anlagen in Hamburg Nord.

In den Bereichen Sauberkeit, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit sind folgende Anlagen verbesserungsfähig:

Parkhaus am Langenhorner Markt

Parkhaus am Bahnhof Ohlsdorf

P+R-Plätze

- Kiwittsmoor

- Langenhorn Nord.


Mangelnde Beschilderung und unübersichtliche Parkraumgestaltung wurden kritisiert. Während bei vielen Anlagen die Stellplätze mit einer Breite von rund 2,50 Metern ein leichtes Ein- und Aussteigen auch aus größeren Fahrzeugen ermöglichen, liegen Kiwittsmoor (2,06 Meter), Langenhorn-Nord (2,08 Meter) und der Langenhorner Markt mit 2,19 Meter am Ende der Rangfolge


Das Kriterium guter Sauberkeit wird am Kiwittsmoor „im Wesentlichen“, in Ohlsdorf „überwiegend“, in Langenhorn-Nord „nur teilweise“ und am Langenhorner Markt nicht erfüllt.
 

Bei der Bewertung der Sicherheit der Anlagen liegen Kiwittsmoor und Langenhorn-Nord im Bereich „gut“, während bei den Anlagen Ohlsdorf und Langenhorner Markt erhebliche Sicherheitsmängel festgestellt wurden. 

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

1. Wer ist für die Anlagen in welcher Hinsicht zuständig ?

2. Warum liegt die Stellplatzbreite unter 2,50 Meter und wie viele Stellplätze würden jeweils entfallen, wenn die Stellplätze auf 2.50 Meter Breite erweitert werden würden ?

 

Für die CDU-Fraktion:
Richard Seelmäcker                                                        Martina Lütjens