Antrag (nach § 15(4) Bezirksverwaltungsgesetz)

 Hamburg, den 17.10.2005

Aufhebung des eingeschränkten Halteverbotes in der Eppendorfer Landstraße 139-143/145 (=westliche Straßenseite) 

Auf der westlichen Seite der Eppendorfer Landstraße ist zwischen Schubackstraße und Lokstedter Weg das Parken von Autos in den dafür vorgesehenen Parkbuchten mit der nachfolgend angeführten Ausnahme ohne Einschränkung erlaubt. Lediglich in einem kleinen Teilstück dieses Straßenabschnittes besteht von Mo.-Fr. von 8.00-18.00 Uhr und Samstag bis 14.00 Uhr ein eingeschränktes Halteverbot, welches die Haltezeit auf das Be- und Entladen bzw. auf das Aus- und Einsteigen beschränkt. Das Teilstück mit dem eingeschränkten Halteverbot beginnt am Eckhaus Nr. 139 und endet bei Haus Nr. 143 oder 145. 

Nachdem in letzter Zeit Kontrollen stattgefunden haben, werden nach Aussagen von Anwohnern die Parkplätze während der Geltungsdauer des eingeschränkten Halteverbotes nicht mehr genutzt, da es an dieser Stelle keinen Bedarf für kurzfristiges Halten zum Be- und Entladen gibt. Dagegen gibt es in diesem Altbauquartier einen sehr hohen Bedarf an normalen Parkplätzen. 

Eine Befragung der Betriebe und einer Praxis, welche am Bereich des eingeschränkten Halteverbotes liegen, ergab, dass hier kein Bedarf für ein eingeschränktes Halteverbot gesehen wird sondern ebenfalls ein Bedarf an normalen Parkmöglichkeiten. 

Für die Anlieger würden bei einem Wegfall des eingeschränkten Halteverbotes tagsüber zusätzliche legale Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen. 

Die CDU-Fraktion bittet den Kerngebietsausschuss um Zustimmung für folgendes Anliegen: Der Herr Bezirksamtsleiter wird gebeten, sich für eine Aufhebung des eingeschränktes Halteverbotes in der Eppendorfer Landstraße 139-143 bzw. 145 (= westliche Straßenseite) einzusetzen.

 

Ranno Kauffholtz                                                       Georg Schulemann
Fraktionsvorsitzender der CDU                                     
im Kerngebietsausschuss

[zurück zur Übersicht]