ANTRAG

Hamburg, den 02.02.2005

Betr.: Ampelschaltung auf der Lübecker Straße 

Die Lübecker Straße verfügt zwischen Wartenau und Wandsbeker Stieg über drei Fußgängerampeln. Die Übergänge an der Wartenau und am Wandsbeker Stieg verfügen über Fußgängerinseln in der Mitte. Der Übergang zwischen diesen beiden, der an der Einmündung der Güntherstraße gelegen ist, hat keine Fußgängerinsel. Zusätzlich ist hier die Grünphase etwas kürzer als bei den rechts und links davon gelegenen Überwegen und die Rechtsabbieger aus der Güntherstraße erhalten kurz vor den Fußgängern grün, was bei einigen Autofahrern dazu führt, dass sie dem Vordermann hinterherfahren ohne darauf zu achten, ob die Fußgänger inzwischen grün haben. Die fragliche Fußgängerampel wird relativ stark von einkaufenden Menschen frequentiert, da sich in direkter Nähe ein Aldimarkt befindet. Darunter befinden sich auch viele Senioren, die nicht mehr so gut zu Fuß sind. Langfristige Beobachtungen haben ergeben, dass selbst Menschen mit guter Kondition Schwierigkeiten haben, die Straße bei „grün“ zu überqueren ohne ins Laufen zu verfallen. 

Die CDU-Fraktion beantragt, der Ortsausschuss möge beschließen:

den Herrn Ortsamtsleiter zu ersuchen, sich an zuständiger Stelle dafür einzusetzen, dass die Grünphase für Fußgänger an der Kreuzung Lübecker Straße Ecke Güntherstraße über die Lübecker Straße in der Länge den Grünphasen der anderen Ampeln an den umgebenden Querungen der Lübecker Straße angeglichen wird, so dass eine Querung in einem Zuge möglich wird. Ferner möge er sich dafür einsetzen, dass die Ampelschaltung in der Güntherstraße so modifiziert wird, dass Rechtsabbieger und Fußgänger besser vor einander geschützt.  

Benjamin Bartels               Stefanie Klinge