Bezirksamt Hamburg-Nord                                                                      Den 02.02.2005 

A N T W O R T 

a u f  d i e 

Kleine Anfrage Nr. 2/05 

Fragesteller:    BAbg.  Dr. Wolf, Jens 

Betr.: Wegewarte (KA 02/05)
  

Das Bezirksamt beantwortet die Kleine Anfrage wie folgt: 

Die Stadt Hamburg hat als Träger der Wegebaulast die Verkehrssicherungspflicht für die öffentlichen Wege. Vor diesem Hintergrund müssen die öffentlichen Wege regelmäßig kontrolliert werden. Diese Aufgabe übernehmen sogenannte Wegewarte in den Bezirken durch regelmäßige Begehung der öffentlichen Wege. Die Häufigkeit der Begehungen und die daraus resultierende Anzahl der erforderlichen Wegewartstellen ergibt sich aus der „Dienstvorschrift für die Aufsicht über öffentliche Wege durch die Tiefbaudienststellen der Bezirksämter“. Dies vorausgeschickt beantwortet das Bezirksamt Hamburg-Nord die Kleine Anfrage wie folgt:

Zu 1.    Im Bezirksamtsbereich Hamburg-Nord sind zur Zeit 9 Wegewarte beschäftigt.  

Zu 2.    Die Zahl der beschäftigten Wegewarte hat sich in den letzten Jahren wie folgt entwickelt:

 Jahr                             Anzahl der Wegewarte jeweils am 01.01.

 

2000                              12

2001                              11

2002                              12

2003                              12

2004                              11 

Zu 3.    Die beschäftigten Wegewarte sind mit Vergütungsgruppe VIb BAT, nach 6-jähriger

           Bewährung in Vergütungsgruppe Vc BAT bewertet, derzeit

Vergütungsgruppe VIb: 5 Wegewarte

Vergütungsgruppe Vc: 4 Wegewarte

andere Vergütungsgruppe: keine 

Zu 4.    Derzeit sind 5 Wegewart-Stellen vakant. 

Zu 5.    Ein Wegewart muss derzeit - unter der Berücksichtigung der vorgeschriebenen Begehungsintervalle - eine durchschnittliche Wegstrecke von ca. 110 km im Monat betreuen. 

Zu 6.    Die durchschnittlich kontrollierte Wegstrecke beträgt pro Wegewart und Tag ca. 3,5 km. 

Zu 7.    Keine. 

Frommann

[zurück zur Übersicht]