Hamburg, den 11.10.2006

ANFRAGE

gem. § 27 BezVG

Betr.: ÖPNV – Anschlusssicherung  

Gerade in Nachtzeiten bei längeren Taktzeiten ist für die Attraktivität des ÖPNV ein möglichst nahtloser Übergang z.B. von der U-Bahn zu Buslinien wichtig. Probleme können sich insbesondere ergeben, wenn die Bahnen Verspätung haben und die Busfahrer an den Haltestellen nicht auf die Ankunft der Bahn warten.

Vor diesem Hintergrund fragen wir:  

  1. Können Busfahrer im Nachtbetrieb an Wochenenden eigenständig abwarten, wenn sich ein Zug, für dessen Fahrgäste die Busse als Verteiler dienen, verspätet oder müssen sie stets minutengenau abfahren?
  2. Werden die Busfahrer über Funk über Verspätungen eines Zuges unterrichtet, für den ihr Bus als Verteiler dient?

Marc Eichenherr,  Dr. Andreas Schott, Helga Röder, Karin Nielsen, Holger Jepsen

(zurück zur Übersicht)