ANTRAG

Betr.: Bauvorhaben der Kirchengemeinde St. Peter

Die Kirchengemeinde St. Peter plant Grundstücke zu verkaufen und dort Wohnungen entstehen zu lassen. Nach Aussage des Bezirksamtes vom 13.12.2005 sind dem Bezirksamt noch keine konkreten Pläne bekannt, wohl aber die Absicht.

Die Anwohner in Groß Borstel sind zum Teil verunsichert durch Presseartikel, die sich mit diesem Thema befassen und dem, was an Informationen in dem Stadtteil kursiert.

 Ein Neubauvorhaben an dieser Stelle ist für den Stadtteil von großer Bedeutung. Große Teile der Bebauung sind vom Denkmalschutzamt als schutzwürdig eingestuft und das Grundstück ist als Gemeinbedarfsfläche ausgewiesen.

Vor diesem Hintergrund möge der Kerngebietsausschuss beschließen:

  1. Sobald dem Bezirksamt konkrete Pläne der Kirchengemeinde bekannt werden, wird der Unterausschuss umgehend über die Pläne informiert.
  1. An einem möglichen Verfahren ist der Unterausschuss sofort zu beteiligen.
  1. Der Kerngebietsausschuss behält sich vor, das weitere Vorgehen ggf. im Stadtentwicklungsausschuss weiter zu beraten und ggf. dort notwendige Beschlüsse fassen zu lassen.

Gisela Busold                                                                       
Fraktionsvorsitzende der CDU
im Kerngebietsausschuss

[zurück zur Übersicht]