ANTRAG

 Hamburg, den 24.05.06

Betreff: Zukünftiges Quartierszentrum Dehnhaide: „Bessere soziale Versorgung durch Vernetzungsleistung, inhaltliche Arbeit und städtebauliche Ausgestaltung“! 

Das Bezirksamt Hamburg-Nord verfolgt mit der Beauftragung der Entwicklung eines Konzepts für ein Quartierszentrum Dehnhaide eine richtige Grundidee. Eine verbesserte Vernetzung der schon jetzt im Stadtteil aktiven Einrichtungen, eine erhöht wirksame soziale Versorgung sowie mehr Erreichbarkeit der Einrichtungen können so gesichert, und der Einsatz von Haushaltsmittel somit effizienter werden.

Die CDU-Fraktion im Ausschuss für Kultur-, Sport- und Freizeitangelegenheiten beantragt, der Ausschuss möge beschließen: 

1) Diese Zielsetzung wird vom KuSA ausdrücklich unterstützt.

2) Beim Fortgang der Konzeptentwicklung sollte unbedingt sichergestellt werden, dass die volle Bandbreite verschiedener lokaler Einrichtungen / Fachleute aus Kultur, Sport und Soziokultur, sowie auch der Sachverstand der bezirklichen Gremien einbezogen werden.

3) Entsprechend wünscht der KuSA in einer seiner nächsten Sitzungen, die „vor Ort“, also im Quartier Dehnhaide stattfinden sollte, einen Zwischenbericht zu der in Auftrag gegebenen Konzeptentwicklung zu erhalten.

4) Dieser Zwischenbericht soll koordiniert mit den bislang schon involvierten „Landesverband Soziokultur“ und „Stattbau“ durch einen Vertreter des Bezirksamts in der Weise gegeben werden, dass durch die Sitzung eine bestmögliche Information des Ausschusses und der Öffentlichkeit erreicht und in der Folge auch Anregungen aus der Bevölkerung, aus dem Ausschuss und durch weitere ortsnahe Beteiligte möglich werden. 

Begründung:
Erfolgt mündlich. 

Ina Diepold       Bernd Ohde   

[zurück zur Übersicht]