Hamburg, 19. Oktober 2006

Antrag gem. § 27 BezVG

Betr: Schaffung eines Stadtparks für Langenhorn und Integration langzeitarbeitsloser Menschen

Die Rackow Schule gGmbH engagiert sich u.a. als Trägerin für die Arbeitsmarktintegration langzeitarbeitsloser Menschen. Im Auftrag der team.arbeit.hamburg berät und begleitet das Unternehmen sog. Menschen in Mehrarbeitsverhältnissen (1-€-Jobs).

Die Parkanlage Ochsenzoll, die sich auf von der LBK Hamburg Immobilien AöR verwalteten Liegenschaft des ehemaligen Betriebsteils Ochsenzoll befindet, wird von einer Vielzahl von Nutzern in Anspruch genommen (z.B. Spaziergänger, Jogger, Walker und Radfahrer). Sie ist in einem verbesserungsfähigen Zustand. Das Unternehmen hat in Aussicht genommen, eine Maßnahme durchzuführen, durch welche der Erholungs- und Freizeitwert der Anlage unter Beachtung des neuen Bebauungsplanentwurfes Langenhorn 22 erheblich verbessert wird. U.a. ist geplant, einen Trimmpfad anzulegen, ggf. könnte auch der im Bebauungsplanentwurf enthaltene natürliche Abenteuerspielplatz hergestellt werden.     

Die Wirtschaftsbehörde hat der Maßnahme befristet bis zur Mitte 2007 bereits zugestimmt. Die Trägerin möchte ca. 80 erwerbsfähige Hilfebedürftige auf dem Gelände einsetzen.

Der Ortsausschuss möge beschließen:

Der Ortsamtsleiter möge sich insbesondere bei der LBK Hamburg Immobilien AöR dafür einsetzen, dass die Rackow Schule gGmbH die vorbezeichnete befristete und durch die Wirtschaftsbehörde genehmigte Maßnahme zur Verbesserung des Umfeldes durchführen kann.

Begründung:

Die Maßnahme dient der Integration engagierter langzeitarbeitsloser Menschen. Sie dient außerdem der Stadtteilentwicklung. Das vorbezeichnete Gelände wird erheblich aufgewertet, der Erholungs- und Freizeitwert wird verbessert.        

 

Richard Seelmaecker, Claus Pfeil, Karin Nielsen, Martina Lütjens, Helga Röder, Gebhard Kraft

Für die CDU-Fraktion                                              

[zurück zur Übersicht]