Hamburg, 23. Oktober 2006

PRÜFANTRAG

Betr: Schule Neuberger Weg
   
      hier: Mit „Smileys“ das Fahrverhalten der Autofahrer beeinflussen

Seit Jahren befasst sich dieser Ausschuss mit der Gefährdungssituation der Schulkinder am Neuberger Weg. Letztendlich wurde festgestellt, dass sich am status quo wie den  Fußgängerüberwegen und „Tempo 30“ nichts machen lässt.

Besonders verkehrsgefährdend erscheint die Übertretung der zulässigen Geschwindigkeit.

Die Straßenverkehrsbehörden anderer Länder setzen teilweise auf das „schlechte Gewissen“ der Temposünder. Dort werden in Geschwindigkeitsbegrenzungszonen kleine Masten aufgestellt, die mit einem runden Kopf bestückt sind. Im Falle der Einhaltung der erlaubten Geschwindigkeit erscheint ein lächelnder Smiley, bei Überschreitung erscheint ein trauriger.

Vor diesem Hintergrund möge der Ortsausschuss beschließen:

Die Verwaltung möge prüfen, ob das Aufstellen solcher Smileys geeignet ist, zur Verbesserung der Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung  in dem Tempo 30 Abschnitt an der Schule Neuberger Weg beizutragen:

 

Richard Seelmaecker                                                           Holger Jepsen
für die CDU-Fraktion                                                            

[zurück zur Übersicht]