Februar 2006

ANFRAGE

Betr.: Abfallbehälter in Ohlsdorf und Klein Borstel

Zu Recht wird von jedem Bürger erwartet, öffentliche Wege und Grünanlagen nicht mit Abfällen zu verunreinigen.

Richtigerweise wird von Hundehaltern verlangt, dass diese den Kot ihrer Vierbeiner unverzüglich von öffentlichen Wegen und Grünanlagen entfernen und zunächst in die hierfür vorgesehenen „Gassibeutel“ oder andere geeignete Behältnisse aufnehmen.

Damit jedoch Abfälle –welcher Art auch immer- nicht über lange Strecken hinweg mit sich getragen werden müssen, kann jeder Bürger als Steuerzahler indes genauso erwarten, dass in angemessenen Entfernungsabständen öffentliche Abfallbehälter vorhanden sind.

Klein Borsteler und Ohlsdorfer Bürger klagen über mangelnde bzw. fehlende Möglichkeiten, unterwegs ihre Abfälle los zu werden.

Wenngleich der Mangel an Entsorgungsmöglichkeiten für niemanden eine Entschuldigung ist, Abfälle einfach liegen zu lassen, so ist das Fehlen öffentlicher Abfallbehälter gleichwohl eine sehr naheliegende Erklärung für die Verschmutzung und Vermüllung von Gehwegen und Grünstreifen in den genannten Bereichen.

Vor dem genannten Hintergrund bittet die CDU-Fraktion die Verwaltung um Stellungnahme zu folgenden Fragen:

1.   An welchen Standorten sind zur Zeit in Ohlsdorf und Klein Borstel öffentliche Abfallbehälter vorhanden ?

2.   Ist in absehbarer Zeit mit der Aufstellung weiterer öffentlicher Abfallbehälter in Klein Borstel und Ohlsdorf zur rechnen? Wenn ja, an welchen Standorten?

 

Für die CDU-Fraktion:
Richard Seelmaecker                            Lutz Gerber

(zurück zur Übersicht)