ANTRAG

 Hamburg, den 15.01.2007

Neugestaltung Eppendorfer Platz, Karstadt, Tiefgarage, öffentliche Anhörung 

Die CDU-Fraktion bittet den Kerngebietsausschuss Hamburg-Nord um Zustimmung für folgende Antragspositionen. 

1.   Der Herr Bezirksamtsleiter wird gebeten, sich für folgende Anliegen einzusetzen:  

1.1. Investor, Architekten und Vertreter der Bezirksverwaltung werden gebeten, die geplanten Vorhaben (Neues Einkaufszentrum, Tiefgarage, Platzgestaltung und Bauvorhaben Kümmellstraße 8) in
einer Sitzung des Kerngebietsausschusses der interessierten Öffentlichkeit vorzustellen. → Hinweis vom 15. 01. 2007: Hier gibt es auf Grund eines GAL-Antrages vom 15. 01. 2007 im Uafa schon den Beschluss für eine öffentliche Vorstellung der Vorhaben im KGA.
 

1.2. Die öffentliche Sitzung soll rechtzeitig in geeigneter Form angekündigt werden, z. B. durch Plakataufstellungen, Presseerklärung, Informationen an den Bürgerverein und an das Quartiersmanagement.       

Begründung:
Der geplante Weggang von Karstadt und das neue Zentrum einschließlich Tiefgarage und Platzgestaltung stellen eine große Veränderung für das Quartier und den Stadtteil dar. Z. B. interessiert sich die Öffentlichkeit für den angestrebten Branchenmix im neuen Zentrum und für dessen innere und äußere Gestaltung. Von großem Interesse sind auch die möglichen Standorte der Ein- und Ausfahrten der Tiefgarage und deren geplantes Regie- bzw. Vermietungssystem, desgl. evtl. Veränderungen gegenüber den vorhandenen Verkehrsführungen u. ä. mehr.
 

In einer öffentlichen Vorstellung mit anschließender Diskussion können sich gute Hinweise für das große Projekt und deren Betreiber ergeben. 

2.   Der Kerngebietsausschuss bedauert die geplante Schließung der Karstadt-Filiale in Eppendorf.  

Begründung:
Karstadt hat für den Stadtteil eine große wirtschaftliche Bedeutung als Kaufhaus und als Arbeitgeber. Das Kaufhaus stellt einen „Magneten“ dar, der viele Kunden auch außerhalb von Eppendorf anzieht. Dies kommt dem gesamten Einzelhandel in Eppendorf zugute. Außerdem stellt das Kaufhaus eine gute Einkaufsquelle und einen beliebten Treffpunkt für Eppendorf dar.
 

3. Der Kerngebietsausschuss hofft, dass die Beschäftigten, die durch den geplanten Weggang von Karstadt ihren Arbeitsplatz aufgeben müssen, bald wieder einen neuen Arbeitsplatz finden werden. Dieser Wunsch gilt auch für die Beschäftigten und Inhaber anderer Betriebe, die im Rahmen der Umgestaltung ihren Standort in Eppendorf  aufgeben müssen.  

4. Der Kerngebietsausschuss begrüßt den geplanten Bau einer großen Tiefgarage als einen wesentlichen Beitrag zur Abmilderung der Parkplatznot im Quartier.  

Begründung:
Dieses Projekt wird vor allem für das neue Geschäftszentrum und für die bereits im Quartier vorhandenen Einzelhandelsunternehmen von nachhaltigem Nutzen sein. Außerdem werden durch die Schaffung einer Tiefgarage die Möglichkeiten einer zukünftigen Platzgestaltung erheblich erweitert. Bei entsprechender Regie des zukünftigen Garagenbetriebes könnten sich auch zusätzliche Parkmöglichkeiten für die Anwohner ergeben.
 

5.   Der Kerngebietsausschuss begrüßte die Absicht des Investors/der Architekten, die äußere Gestaltung des jetzigen Karstadtgebäudes zu erhalten.  

Begründung:
Die äußere Form und Fassadengestaltung aus den fünfziger Jahren ist von hoher Gestaltungsqualität. Das Gebäude hat sich zu einem Wahrzeichen von Eppendorf entwickelt.

Gisela Busold                                                                         Georg Schulemann
Fraktionsvorsitzende der CDU im Kerngebietsausschuss

[zurück zur Übersicht]