ANTRAG

                  12.11.2007  

Verbesserung der Fußwegbereiche „Schwartauer Straße“ und „Am Licentiatenberg“

Sachverhalt

In der Schwartauer Straße 4 befindet sich eine Altenwohnanlage. Hier gibt es eine größere Zahl von Menschen, die in ihrem Gehvermögen eingeschränkt sind und auf Gehhilfen (z. B. Rollator) oder auf Rollstühle angewiesen sind. Wichtig ist daher, dass vor allem der Weg zwischen der Altenwohnanlage und den drei Haltestellen der Busstation „Am Licentiatenberg“ so hergerichtet wird, dass ihn auch Menschen mit Einschränkungen in der Bewegungsfähigkeit angemessen bewältigen können. Dazu kommt: Größere Geschäfte des täglichen Bedarfs liegen hier etwas weiter entfernt, so dass vor allem ältere Menschen, die nicht mit dem Auto oder Fahrrad fahren, auf die Buslinien angewiesen sind. Diese Gruppe wird durch die Entwicklung in der Demografie und durch die allgemein längere Lebenserwartung erheblich zunehmen.

Beschlussvorschlag

Der Kerngebietsausschuss Hamburg-Nord möge daher beschließen:

      Die Bezirksverwaltung wird gebeten, die nachfolgenden Anliegen umzusetzen.

1.   Es soll noch einmal überprüft werden, ob im Fußwegbereich der Straße „Am Licentiatenberg“ zwischen „Licentiatenweg“ und „Weg beim Jäger“ nicht doch Platten gelegt werden können.

      Begründung: Der jetzige Belag ist für Menschen mit eingeschränktem Gehvermögen vor allem bei schlechterem Wetter problematisch.

2.   Im Südteil der Schwartauer Straße sollen vor allem im Umfeld der Altenwohnanlage die Holperstellen bei den Gehwegplatten beseitigt werden.

      Begründung: Zurzeit stehen in diesem Bereich Gehwegplatten hoch bzw. liegen schräg nach oben. Die Holperstellen erschweren das Gehen mit einem Rollator oder die Fortbewegung in einem Rollstuhl.

3.   Am Südende der Schwartauer Straße in der Nähe der Laterne soll der hohe Bordstein für einen leichteren Übergang zur Straße „Am Licentiatenberg“ abgesenkt werden.

      Bemerkung: An der Straße „Am Licentiatenberg“ ist an dieser Stelle der Bordstein bereits abgesenkt.

4.   Beim Ausstieg der Endhaltestelle „Am Licentiatenberg“ (Buslinie 114 – in der Straße „Am Licentiatenberg“) ist durch Beseitigung von Grünbewuchs der Fußweg zu verbreitern. Die Maßnahme sollte so angelegt werden, dass der Grünbewuchs dauerhaft beseitigt wird. Außerdem ist zu prüfen, ob in der Schwartauer Straße eine weitere Bordsteinabsenkung vorgenommen werden muss, um den Übergang von der Endhaltestelle zur Altenwohnanlage zu erleichtern.

      Begründung: Der mit Platten ausgelegte Fußwegbereich ist mit einem Meter Breite für die Ausstiegsstelle einer Buslinie eigentlich zu eng. Von dieser knappen Zumessung für den Fußgänger verbleiben in der nördlichen Gehrichtung (= zur Wohnbebauung hin) tatsächlich nur zwischen ca. 0,8 bis 0,6 Meter Fußwegbreite, da der Rest der Fläche überwachsen ist.

 

      Gisela Busold                                                                  Georg Schulemann

      Fraktionssprecherin der CDU

      im Kerngebietsausschuss

[zurück zur Übersicht]