ANTRAG

14.11.2007

 Anwohnerparken in der Nesselstraße

Bei der Nesselstraße handelt es sich um eine der alten Straßen Hamburgs. Die Anwohner dieser Straße sind alle im Strafvollzug beschäftigt und daher sind Arbeitszeiten im Schichtbetrieb geregelt.

Durch die Bürobebauung im Suhrenkamp wird diese Straße an Wochentagen als Parkraum genutzt, sodass für die Anwohner z.T. Probleme entstehen wenn sie aus dem Schichtdienst zurückkommen.

Da es sich bei dieser Straße nicht um eine Durchgangsstraße handelt stellen wir den Antrag  

Der Ortsausschuss möge beschließen:

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

Die Bezirksversammlung empfiehlt der Behörde für Inneres jeweils am Anfang und am Ende der Nesselstraße ein Verkehrszeichen „Durchfahrt Verboten - Anlieger Frei“ anbringen zu lassen.

Richard Seelmaecker                                                    Karin Nielsen

[zurück zur Übersicht]