12.03.07  

KLEINE ANFRAGE

Betr.: Parkstreifensituation im Wördenmoorweg vor dem Gemeindehaus St. Ansgar und dem Alten- und Pflegeheim Ansgar

An der Straße Wördemoorweg befindet sich vor beiden o.a. Belegenheiten ein intensiv genutzter unbefestigter Parkstreifen. Dieser ist tief ausgehöhlt, bei schlechtem Wetter matschig und voller Pfützen. Da im Gemeindehaus nahezu täglich Veranstaltungen stattfinden, zu denen auch weniger mobile Menschen und Kinder in Karren gefahren werden, kommt es immer wieder zu schwierigen Ein- und Aussteigesituationen.

Vor diesem Hintergrund frage ich die Verwaltung:

1.      Gibt es Planungen, diesen Bereich zu benutzbaren Parkmöglichkeiten umzugestalten?

2.      Handelt es sich bei den benannten Flächen um städtischen oder privaten Grund?

3.      Mit welchem Kostenaufwand wäre eine einfache Lösung möglich?

4.      Erachtet die Verwaltung diese Baumaßnahme unter den oben beschriebenen Umständen für wünschenswert?

5.      Wann kann diese Maßnahme realisiert werden?

 

Helga Röder
Bezirksabgeordnete

(zurück zur Übersicht)

Bezirksamt Hamburg-Nord                        Den 20.03.2007

A N T W O R T

a u f  d i e 

Kleine Anfrage Nr. 5/07 

Fragestellerin:    BAbg. Röder, Helga (CDU) 

Betr.: Parkstreifensituation im Wördenmoorweg vor dem Gemeindehaus St. Ansgar und dem Alten- und Pflegeheim Ansgar
 

Das Bezirksamt beantwortet die Kleine Anfrage wie folgt: 

Zu 1:

Nein. 

Zu 2:

Es handelt sich um öffentliche Flächen. 

 

Zu 3 –5: 

Offizielle Senkrechtstellplätze sind sowohl vor dem Gemeindehaus als auch vor dem

Pflege- und Altenheim nicht umsetzbar, weil die erforderliche Fahrgassenbreite von

mindestens 5,50 m nicht vorhanden ist.

Die Einrichtung von offiziellen Schrägparkplätzen ist vor dem Gemeindehaus möglich. Vor dem Alten- und Pflegeheim können - aufgrund der Anleiterbarkeit - offiziell nur Längsstellplätze hergestellt werden.

Das Bezirksamt wird den Vorschlag untersuchen und das Ergebnis mitteilen. 

 i.V. Rösler

[zurück zur Übersicht]