ANFRAGE
gem. § 27 BezVG

               Hamburg, den 13.03.2007

Betr.:  Verspätungen und Frequenzverstärkungen im Berufsverkehr auf der Metro-Busline 6 

Die Metro-Busline 6 ist für die Bürgerinnen und Bürger der Stadteile Uhlenhorst und Hohenfelde eine der wichtigsten Möglichkeiten, um von ihren Wohnorten zum Einkaufen oder ihren Arbeitsplätzen in die Innenstadt zu gelangen. Seit längerer Zeit ist nun festzustellen, dass die Busse im Berufsverkehr (morgens in die Innenstadt und abends aus der Innenstadt) zum einen erhebliche Verspätungen haben und zum anderen zum Teil massiv überfüllt sind. 

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

1. Gibt es seitens der Hamburger Hochbahn AG eine Erhebung über die Gründe für die zum Teil erheblichen Verspätungen auf der Metro-Busline 6 ?
    Falls ja, welche Gründe liegen für die Verspätungen vor und welche Maßnahmen sollen oder können ggf. ergriffen werden, um die Verspätungen auf das nötige
    Maß zu minimieren?
 

2. Gibt es Bestrebungen seitens der Hamburger Hochbahn AG die Frequenz der Busfahrten morgens auf der Metro-Busline 6 in Richtung Innenstadt aufzustocken, um den gestiegenen Fahrgastaufkommen Rechnung zu tragen?
    Falls nein, welche Gründe liegen hier seitens der Hamburger Hochbahn AG vor? 

3. Ist seitens der Hamburger Hochbahn AG geplant auch die bisher noch nicht ausgerüsteten Haltestellen (z.B. Graumannsweg) mit dem automatischen      
    Fahrgastinformationssystem auszustatten, um die Fahrgäste über die verbleibende Restwartezeit bis zum Eintreffen des nächsten Busses zu
    informieren?
    Falls nein, welche Gründe sprechen gegen eine Aufrüstung?  

Dr. Andreas Schott, Benjamin Bartels, Elisabeth Voet van Vormizeele, Stephan Gamm, Helga Röder

[zurück zur Übersicht]