ANTRAG

 Hamburg, den 17.10.2008

Betr.: Verbesserung der Situation auf dem Spielplatz „Spielhaus Alsterdorf“  

Hinter den Gebäuden Bilser Str. 29-33 befindet sich ein Spielplatz der von Kindern und Jugendlichen sehr gut angenommen wird. In dem Spielhaus Alsterdorf, das auch stets als Wahllokal dient, gibt es vormittags eine betreute Krabbelgruppe und nach Schulschluss Mittagessen für Schüler, die dann auch Hilfe bei den Schularbeiten erhalten. Danach wird von den Kindern/Jugendlichen Fußball und auch Korbball gespielt und/oder trainiert. Ca. 30 Kinder/Jugendliche zwischen 7 und 16 Jahren werden täglich betreut.  

Die Begrenzung zum benachbarten Grundstück ist ein Kesselhaus einer ehemaligen Wäscherei in der auch ein Privathaus integriert ist. Das Dach des Kesselhauses ist ein sog. Leichtdach, welches schon 50 bis 60 Jahre alt ist, ausgetrocknet und nicht mehr als sicher zu begehen ist und ist somit einbruchgefährdet. Das unsichere Dach wird häufig von den spielenden Kindern betreten, wenn ein Ball über das Gebäude fliegt.

Die Außenwand dieses Gebäudes wird von den Kindern/Jugendlichen als Fußball- und Prellwand genutzt. Ebenso ist ein Basketballkorb an dieser Wand befestigt. Durch diese Nutzung, die bis spät in den Abend hinein geht, entstehen erhebliche Vibrationen und starke Lärmbelästigung für die umliegenden Anwohner.  

Vor diesem Hintergrund bitten wir den Regionalausschuss zu beschließen:  

Die Bezirksversammlung möge prüfen:  

Welche Möglichkeiten gibt es, den Spielplatz so umzugestalten,  

  1. damit das Dach von spielenden Kindern nicht mehr betreten werden kann und somit die Sicherheitsrisiken vermieden werden?
  1. dass die Mauer nicht mehr bespielbar ist?
  1. dass der Spielplatz weiterhin in vollem Umfang genutzt werden kann?

Gisela Busold
Fraktionsvorsitzende im Regionalausschuss