PRÜFANTRAG

 Hamburg, den 03.12.2008

Betr.: Einführung von Tempo 30 im Alten Teichweg (zwischen Pfennigsbusch und Krausestraße)


Der Alte Teichweg (zwischen Pfennigsbusch und Krausestraße) ist eine alte Hamburger Kopfsteinpflasterstraße.
Aufgrund der bestehenden baulichen Beschaffenheit der Straße in diesem Abschnitt und durch einen stetig angestiegenen Querverkehr zwischen den Hauptachsen Barmbeker Markt/ Bramfelder Straße und Krausestraße bzw. Nordschleswiger Straße ist die Lärmbelastung für die Anwohner im Straßenabschnitt erheblich größer geworden und hat die Wohnqualität merklich gemindert.

Zudem hat sich in den letzten Jahren eine spürbare Lärmtrichterwirkung entwickelt; diese wird u.a. durch die Reifenabriebgeräusche der LKW und PKW auf dem Kopfsteinpflaster und die bauliche Verdichtung hervorgerufen.

Vor diesem Hintergrund beantragt die CDU-Fraktion der Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg möge beschließen:  

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung Hamburg-Nord wird gebeten, sich bei der zuständigen Fachbehörde bzw. der zuständigen Straßenverkehrsbehörde dafür einzusetzen, dass geprüft wird, unter welchen Voraussetzungen die Straße Alter Teichweg zwischen Barmbeker Markt und Krausestraße in eine Tempo 30 Straße umgewandelt werden kann.
Begründung:

  1. Die Einführung von Tempo 30 im o.g. Abschnitt sollte in Erwägung gezogen werden, um die Wohn- und Arbeitsqualität für die Bürger in dieser Straße wieder zu steigern.
  2. Alle vom Alten Teichweg abführenden Wohngebietsstraßen sind bereits Tempo 30 Zonen.
  3. In Höhe Damerowsweg befindet sich außerdem ein Spielhaus mit angeschlossenem Kinderspiel- und Bolzplatz; um u.a. auch hier die Gefahr durch den Straßenverkehr für die Kinder zu mindern scheint eine Tempo 30 Straße prüfenswert.
  4. Die vorhandene Kopfsteinpflasterung in Verbindung mit Tempo 50 erhöht den Lärmpegel erheblich, hingegen würde eine Temposenkung den Lärmpegel senken.

Dagmar Rams                                                        Marcus Müller
Fraktionssprecherin im                                            Michael Kittlitz
Regionalausschuss