A N T W O R T                                                                                                        05.05.2008

a u f  d i e

KLEINE ANFRAGE 8/2008 

Fragesteller:    BAbg  Nielsen, Karin (CDU)

Betr.: Waldquartier Tannenkoppel

Die Anfrage beantworte ich wie folgt:  

Zu 1:

Im Zuge der Erschließungsarbeiten zur Umsetzung des B-Planes Langenhorn 22 sind umfangreiche Baumschutzmaßnahmen vorgesehen. So wird vor Beginn der Straßenbauarbeiten insgesamt  über ca.1.500 m ein ortsfester Baumschutzzaun aufgestellt. Damit werden die Wurzelbereiche und die Stämme der Bäume vor Schädigungen geschützt.

Dieser Schutzzaun wird aufgestellt, sobald die Flächen des 3. Bauabschnitts von der Asklepios Klinik Nord Ochsenzoll an die Finanzbehörde übergeben sind. Offizieller Übergabetermin ist der 01.07.2008. Möglicherweise wird es aber schon einen vorgezogenen Termin im Mai 2008 geben.

Zur Zeit werden im Bereich des 3. Bauabschnittes noch Abbrucharbeiten von Gebäuden im Auftrag des Krankenhauses durchgeführt. Die Straßenbauarbeiten werden ebenfalls nicht vor Übergabe der Flächen beginnen.

Alle Bauarbeiten werden von einem fachkundigen Baumpfleger überwacht und begleitet.  

Zu 2:

Offensichtlich handelt es sich hierbei um die Amerikanischen Roteichen bzw. Linden in der Waldallee. Hier wurden von einer Baumpflegefirma im Vorfeld Wurzelsuchgräben mit Hilfe der Wurzel schonenden Absaugmethode angelegt, um Aufschluss darüber zu bekommen, ob im Zuge der Straßenbauarbeiten Starkwurzeln betroffen sind. Dies ist an den untersuchten Bäumen nicht der Fall. Das Wurzelaufkommen wurde von der Baumpflegefirma dokumentiert und bewertet, die Suchgräben wurden anschließend wieder verfüllt. In Kürze erwartet das Bezirksamt die baumgutachterliche Stellungnahme dazu.

Zum Schutz des Baumbestandes in der Waldallee wird auch hier ein ortsfester Baumschutzzaun aufgestellt, sobald die Flächen des 3. Bauabschnittes an die Finanzbehörde übergeben worden sind.

Zu 3:

Die Frage nach einem Durchgang vom Neubergerweg über das Krankenhausgelände zum Kindergarten an der Ringallee wurde während einer Koordinierungsbesprechung für die Erschließungsmaßnahmen eingehend diskutiert. Dieses Anliegen der Nutzer des Kindergartens wurde jedoch einstimmig von den Teilnehmern der Koordinierungsrunde abgelehnt.  

Frommann

[zurück zur Übersicht]