Kleine Anfrage 20/08

 Hamburg, den 11.09.2008

Erhaltung des Metallstabszauns mit eingewachsener Buchenhecke im Baugebiet Ohlsdorf 12

Im Entwurf der Verordnung über den Bebauungsplan Ohlsdorf 12 vom Januar 2003  unter Punkt 6.1. Bestandssituation, wird der das Gelände der Anzuchtgärtnerei umgebende Metallstabszaun als ästhetisch und von kulturhistorischem Wert beschrieben. Vom nördlichen Teil, S-Bahntrasse bis „Sodenkamp“ sowie vom östlichen Teil, „Sodenkamp“ bis „Vor dem Berge“ dient  der Zaun zum Abschluss der alten benachbarten Grundstücke. Eine Entfernung der Buchenhecke inkl. Zaun würde gegen die Baumschutzverordnung verstoßen.

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

1.    Wer ist nach heutigem Stand Eigentümer des Nördlichen und Südlichen Zaunabschnittes?

2.    Wo genau verläuft die Grenze zu beiden Seiten des Zaunes?

3.    Wer ist nach dem heutigen Stand für den Schnitt(beidseitig) der Hecke auf gesamter Länge zuständig?

4.    Dürfen für die Errichtung einer Müllsammelanlage mehrere Meter der nördlichen Hecke entfernt werden?

5.    Gibt es einen Antrag für die dauerhafte Errichtung einer Müllsammelanlage an/in dieser nördlichen Hecke?  

Martina Lütjens
Bezirksabgeordnete

[zurück zur Übersicht]