Kleine Anfrage 24/08

                      Hamburg, den 06.10.2008                  

Betr.: Bewegungsangebote für Senioren, „Seniorenspielplätze“  /  „Mehrgenerationenspielplätze“ im Bezirk Hamburg-Nord  

Nicht zuletzt aufgrund des demographischen Wandels in unserer Gesellschaft sind ältere Menschen (die sogenannten Generationen 50+ und 60+) auch in Hamburg stärker in den Fokus u. a. von Politik und Verwaltung geraten. So wurde durch die BSU mit dem Programm „Freiraum und Mobilität für ältere Menschen in Hamburg“ sowie die BV-Studie „Senioren in Hamburg“ ein Rahmen geschaffen.  

Ein Angebot an die o. g. Zielgruppe können Bewegungsangebote durch Seniorenspielplätze“ oder „Mehrgenerationenspielplätze“ sein, über welche z. B. Rücken- und Beintraining ermöglicht werden.  

Vor diesem Hintergrund frage ich den Bezirksamtsleiter bzw. das zuständige Fachdezernat des Bezirksamts Hamburg-Nord:  

  1. Gibt es für den Bezirk Hamburg-Nord bereits Überlegungen oder konkrete Planungen, Plätze oder Grünanlagen mit bewegungsfördernden Geräten für Senioren auszustatten?

a)    Wenn ja: Welche Flächen kommen in Betracht?

b)    Wenn nein: Warum nicht?

c)    Wann wird sich der Bezirk Hamburg-Nord mit diesem Thema befassen?

  1. Wurde schon einmal geprüft, ob Kinderspielplätze in Gegenden mit sehr wenigen Kindern (z. B. Spielplatz Bachstraße neben dem Parkhaus Mundsburg Center) im Rahmen einer Grundinstandsetzung entsprechend anders für Senioren genutzt werden können?
  2. Sieht das Fachdezernat Möglichkeiten, im Zuge der Renaturierung des Wandse-Laufes am AK-Eilbek hier entsprechende Geräte aufzustellen?

Dagmar Rams
Bezirksabgeordnete