Bezirksamt Hamburg-Nord                                                                                 Den 23.12.08  

A N T W O R T

a u f  d i e

KLEINE ANFRAGE   53/2008  

Fragesteller:    BAbg  Dagmar Rams (CDU)       

Betr.: Baumfällungen im Parkquartier Friedrichsberg  

Vorbemerkung:  

Im Zuge der Umsetzung des B-Plans Barmbek-Süd 12 sollen die nicht mehr für das Krankenhaus benötigten Flächen in drei Bauabschnitten (BA) erschlossen und verkauft werden.

Der 1. Bauabschnitt (nördlicher Bügel von der Friedrichsberger Straße) hat bereits Hochbaureife, im 2. Bauabschnitt (südlicher Bügel von der Friedrichsberger Straße und Anbringung des Torhauses) haben die Tiefbauarbeiten für die Erschließung im Sommer 2008 begonnen. Der 3. Bauabschnitt (Verbindungsstraße zwischen Dehnhaide und Eilbektal östlich der Schönkliniken) wird gegenwärtig vorbereitet und soll im Herbst 2008 starten.

Zur Vorbereitung der Erschließungsarbeiten wurde im Auftrag des Grundeigentümers (Hamburgischer Versorgungsfonds, HVF) die Infrastruktur des ehemaligen Krankenhauses abgebrochen und Kampfmittelfreiheit hergestellt. Dabei wurden durch nicht genehmigte Abgrabungen im Wurzelbereich Bäume so beschädigt, dass dies Auswirkungen auf ihre Standsicherheit hat.  

Dies vorangestellt beantwortet das Bezirksamt die Fragen wie folgt:  

Zu 1:

Aufgrund der sichtbaren Schäden im Wurzelbereich von im 2. und 3. Bauabschnitt stehenden Bäumen wurde vom Grundeigentümer ein ÖBV-Sachverständiger für Baummechanik und Verkehrssicherheit mit der Überprüfung der Bäume beauftragt. Von diesem wurde bei der Begehung am 01.10.2008 bei einer Reihe von Bäumen ein akut sichtbares Gefährdungspotential (Umsturzgefahr) festgestellt.

Angesichts von angekündigten Herbststürmen entschloss sich der Grundeigentümer, die Bäume zur Gefahrenabwehr umgehend fällen zu lassen. Gemäß SOG ist in diesem Fall vorab keine Fällgenehmigung zu beantragen. Stattdessen sind die Gründe, die zu der Notfällung geführt haben, zu dokumentieren.  

Zu 2:

Im 2.Bauabschnitt wurden 8 Bäume (davon 1 Baum 3stämmig), im 3. Bauabschnitt

10 Bäume gefällt.  

Zu 3:

Für die gefällten Bäume an der Nordseite der „Allee“ wurde in Verbindung mit der Baugenehmigung für die Klinikgebäude Haus 1 (Neurologie) und Haus 2 (Psychiatrie) eine Fällgenehmigung erteilt. Die „Allee“ wird als Erschließungsachse für die Häuser 1 und 2 ausgebaut und als Wirtschaftszufahrt (Lkw-Verkehr) mit Anbindung an das Haus 2 ausgebaut und erweitert.  

Zu 4:

Schadenersatz kann nur vom HVF als Grundeigentümer gegenüber den Verursachern geltend gemacht werden.  

Zu 5:

Die Ersatzpflanzung für die im 3. Bauabschnitt gefällten Bäume ist im Zusammenhang mit den Ersatzforderungen im Rahmen der Erschließungsmaßnahme  - Planstraße 3 - sichergestellt. Die Regelung der Ersatzforderung für die gefällten Bäume im 2. Bauabschnitt befindet sich zur Zeit in Bearbeitung. Abschließend kann hierzu noch keine Aussage getroffen werden.  

Zu 6:

Gegenwärtig wird gutachterlich geprüft, ob, und wenn, wie stark die Bäume bei den Abbruch- und Kampfmittelräumungsarbeiten geschädigt wurden – ein Ergebnis liegt noch nicht vor.  

i.V. Harald Rösler