Kleine Anfrage 25/08

            Hamburg, den 09.10.2008                            

Betr.: Baumfällungen im Parkquartier Friedrichsberg  

Von einem Anwohner des Quartiers Friedrichsberg wurde mir darüber berichtet, dass am 03.10.2008 auf dem Gelände mit umfangreichen Baumfällungen (am 03.10.08 wurden 15 Bäume gefällt) begonnen wurde. Auf Befragung des ausführenden Unternehmens wurde erklärt, dass viele Bäume durch den Kampfmittelräumdienst bei der Untersuchung des Geländes so schwer geschädigt wurden, dass durch den weitgehenden Abriss des Wurzelwerkes die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet sei.  

Vor diesem Hintergrund frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter bzw. die zuständige Fachbehörde des Bezirksamtes Hamburg-Nord:  

  1. Von wem und mit welcher Begründung wurde die Fällgenehmigung beantragt?
  1. Für wie viele Bäume wurde eine Fällgenehmigung erteilt?
  1. Wurde auch eine Genehmigung für die Fällung an der „Allee“, an der nicht gebaut werden kann erteilt?

Wenn ja, mit welcher Begründung?

  1. Wer ist für die Schäden, die durch den Kampfmittelräumdienst verursacht wurden, in welcher Form schadenersatzpflichtig?
  1. Sind Ersatzplanzungen vorgesehen?

Wenn ja, wo?

Wenn nein, warum nicht?

  1. Ist sichergestellt, dass die als erhaltungswert eingestuften Bäume im Bereich der Häuser 15 und 54 auch tatsächlich erhalten werden?

Dagmar Rams
Bezirksabgeordnete