Kleine Anfrage 26/08

                             Hamburg, den 10.10.2008           

Betr.: Rattenbekämpfung im Bezirk Hamburg-Nord  

Nach eigener Aussage steht das Bezirksamt Hamburg-Nord bezüglich der Rattenbekämpfung in regelmäßigem Kontakt mit dem Institut für Hygiene und Umwelt und bekämpft Rattenvorkommen prophylaktisch und bei der Kenntnis von neuen Vorkommen. Laut Angaben des Instituts für Hygiene und Umwelt hat sich in den letzten Jahren die Anzahl der gemeldeten Ratten in Hamburg kontinuierlich erhöht.

Vor diesem Hintergrund frage ich den Herrn Bezirksamtsleiter:

1.    Wie oft hat sich das Bezirksamt im Zeitraum von 2004 – 2008 bezüglich der Rattenbekämpfung an das Institut für Hygiene und Umwelt gewandt (jeweils nach Jahren aufgeschlüsselt)?

2.    Wie viele Meldungen bezüglich von Rattenvorkommen sind im Zeitraum von 2004 – 2008 seitens der Bevölkerung an das Bezirksamt herangetragen worden (jeweils nach Jahren aufgeschlüsselt)?

3.    Wie hat das Bezirksamt auf die Meldungen seitens der Bevölkerung reagiert?

4.    In welchem Bereich lagen die genannten Gebiete (wenn möglich Angabe der Straßen)?

5.    Welche Gebiete sind nach Kenntnis des Bezirksamte besonders stark von Rattenplagen betroffen (wenn möglich Angabe von Straßen)?

6.    Hat sich nach Kenntnis des Bezirksamtes in den vergangenen Jahren die Anzahl von Ratten im Bezirk Hamburg-Nord erhöht (jeweils nach Jahren aufgeschlüsselt)?  

7.    Wenn ja: Wie hat das Bezirksamt auf die erhöhten Vorkommen reagiert?  

8.    Wie gestaltet sich die Situation insbesondere im Bereich der Außenalster und im Stadtpark (wenn möglich, bitte Statistiken vorlegen)?  

9.    Welche Planungen bestehen, um in Zukunft gegen auftretende Ratten vorzugehen und die Anzahl an Ratten möglichst gering zu halten?

Christoph J. Ploß
Bezirksabgeordneter