Anfrage gemäß § 27 BezVG

 Hamburg, den 11.11.2009

Betreff: Beleuchtung im Park des Krankenhausgeländes Friedrichsberg  

Die Beleuchtungssituation im Park des Krankenhausgeländes Friedrichsberg ist alles andere als optimal. Einige Bereiche sind gänzlich unbeleuchtet, so ist es u.a. für die Bewohner des Parkquartiers Friedrichsberg wünschenswert eine ausreichend beleuchtete Wegstrecke durch den Park zur S-Bahnhaltestelle Friedrichsberg zu erhalten. Zudem können sich viele Spaziergänger, Klinikbesucher und Fahrradfahrer bei einbrechender Dunkelheit kaum mehr adäquat durch den Park des Klinikgeländes bewegen.

Vor diesem Hintergrund fragen wir die zuständige Fachbehörde:  

1)   Wie ist die genaue Aufgabenverteilung zwischen Behörde und ggf. den Schönkliniken in Bezug auf die Beleuchtung im Park des Krankenhausgeländes Friedrichsberg geregelt?

i)     Wer ist für die Instandhaltung der Leuchtkörper zuständig?

ii)     Wer ist für die Aufstellung neuer Leuchtkörper verantwortlich?

iii)    Wer kommt für die Strom- bzw. Beleuchtungskosten auf?

 

2)    Wie stellt sich die Beleuchtungssituation aus Sicht der Behörde und der Betriebsgesellschaft der Schönkliniken im Park des Krankenhausgeländes Friedrichsberg dar?

i)     Existiert ein fertiger Beleuchtungsplan bzw. eine Planung, die nach oder während der Umgestaltungsmaßnahmen im Park zur Anwendung kommen soll?
Falls ja, wie sieht diese Planung aus?

ii)    An welchen Stellen gibt es aus Sicht der Behörde ein besonderes Defizit bei der Beleuchtung im Park des Krankenhausgeländes Friedrichsberg?

iii)   Wie viele zusätzliche Leuchtkörper werden benötigt, um aus Sicht der Behörde eine optimale Beleuchtungssituation im Park des Krankenhausgeländes Friedrichsberg zu erreichen?

iv)   Gibt es bereits Pläne der Behörde, die Beleuchtungssituation im Park des Krankenhausgeländes Friedrichsberg in absehbarer Zeit zu verbessern, insbesondere zur Anbindung an die S-Bahnhaltestelle Friedrichsberg?  

Dr. Andreas Schott
Markus Müller
Elisabeth Voet van Vormizeele