Interfraktioneller  Antrag

 Hamburg, den 11.02.2009  

Betr.: Haus der Psychiatrie  

Im Jahr 2007 war die Bezirksversammlung einstimmig dem Beschlussvorschlag des Ortsausschusses gefolgt, auf dem Gelände der ehemaligen „Heil- und Pflegeanstalt Langenhorn“ in geeigneter Form eine Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus einzurichten.  

Nach dem Beschluss entstand eine durch die Stiftung Freundeskreis Ochsenzoll organisierte Gesprächsrunde, an der auch Bezirksabgeordnete teilnehmen. Hier wurde die Idee entwickelt, dem Gedenken an die Opfer im Rahmen eines „Hauses der Psychiatrie“ Raum zu geben und in ein umfassenderes Konzept einzubinden, das Aspekte der Psychiatrie der breiten Öffentlichkeit nahebringt. Die Konzeption sieht auch vor, das Gebäude für die künftigen Besucher des Neubaugebietes Langenhorn 22 nutzbar zu machen. Die Stiftung hat diese Vorstellung weiter konkretisiert und eine Präsentation erarbeitet. Sie ist bereit, für Realisierung und dauerhafte Betreuung zu sorgen.  

Nach Prüfung mehrerer Alternativen wird das als Kapelle/Festsaal bekannte denkmalgeschützte Gebäude bevorzugt. Das Haus der Psychiatrie wäre eine angemessene, dauerhafte und geeignete Nutzung. Der Ort zeigt auch die historische Dimension: die Kapelle liegt in unmittelbarer Nähe der Stelle, an der die Opfer abtransportiert wurden.  

Das Gebäude steht mit anderen denkmalgeschützten Gebäuden zur Vermarktung durch die Finanzbehörde an, aufgrund seiner Eigenarten dürfte es allerdings schwer zu vermarkten und zu nutzen sein.  

Die Bezirksversammlung möge beschließen:  

  1. Die Bezirksversammlung unterstützt die Einrichtung eines Hauses der Psychiatrie durch die Stiftung Freundeskreis Ochsenzoll
  2. Der Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich dafür einzusetzen, dass das Gebäude der ehemaligen Kapelle der Stiftung anhand gegeben wird.

CDU-Fraktion             Dr. Andreas Schott, Gebhard Kraft
SPD-Fraktion             Wolfgang Kopitzsch,
GAL-Fraktion             Holger Koslowski
Die Linke-Fraktion      Peter Heim, Helga Kuhlmann
FDP-Fraktion              Claus-Joachim Dickow

Bezirksabg.               Siegfried Diebolder, Dorle Olszewski