INTERFRAKTIONELLER ANTRAG sowie der Gruppe Nordabgeordnete

Hamburg, den 11.11.2009  

Betr.: Verlegung der Bushaltestelle „ U Langenhorn Nord“   

Die Bushaltestelle „U Langenhorn Nord“ wurde Anfang der 90er Jahre von der Straße „Immenhöven“ in die Tangstedter Landstraße verlegt. Diese Verlegung war anfänglich als temporäre Übergangslösung in der Zeit des Ausbaus der Bushaltestelle vor der U-Bahnstation gedacht. Mit dem Ausbau sollte das Halten von zwei Bussen gleichzeitig ermöglicht werden.  

In unmittelbarer Nähe der U-Bahnstation „U Langenhorn Nord“ befindet sich das neue Bebauungsgebiet Langenhorn 72 (Diekmoorweg) und darüber hinaus ist das Quartier rund um die U-Bahnstation Langenhorn-Nord ein Wohngebiet in dem sehr viele Senioren leben. Der Langenhorner Markt ist nicht nur das nächste Nahversorgungszentrum, sondern gerade für Senioren ein beliebter Platz, um soziale Kontakte zu pflegen (z.B. der Besuch von Veranstaltungen im Bürgerhaus Langenhorn etc.). Da die U-Bahnstation über keinen barrierefreien Zugang verfügt, ist der Bus die einzige Mobilitätsmöglichkeit für Senioren, Menschen mit Behinderungen und Familien mit Kleinkindern. Doch durch die Verlegung ist für Nutzer der Linie 192 der Weg zur Bushaltestelle unnötig weit und beschwerlich. Die Wegstrecke zur Bushaltestelle „Langenhorn Nord“ führt ausschließlich bergauf. Nicht ortskundige Menschen, die zuvor die U-Bahn benutzt haben und hier umsteigen wollen, wissen zudem nicht, wo sich die nächstgelegene Bushaltestelle Richtung Norderstedt befindet.  

Auch die Tatsache, dass die Busse derzeit an der Haltestelle „Langenhorn-Nord“ auf der Fahrbahn und nicht wie bei den auf gleicher Straße befindlichen Haltestellen in Busbuchten halten, lässt den Verkehr nicht fließen. Des Weiteren ist die derzeitige sehr kurze Aufeinanderfolge der drei Bushaltestellen „Timmerloh“, „ U Langenhorn Nord“ und „Wattkorn“ auf der Tangstedter Landstraße Richtung Norden nicht zwingend erforderlich. Die Bushaltestelle „ U Langenhorn Nord“ ist an der jetzigen Stelle somit entbehrlich.  

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

Der Bezirksamtsleiter wird gebeten,

  1. sich in einem Schreiben an den HVV mit Bezug auf die angeführten Rahmenbedingungen für die Rückverlegung der Bushaltestelle „U Langenhorn Nord“ in Richtung Norderstedt an ihren ursprünglichen Platz in der Straße „Immenhöven“ einzusetzen.
  1. den HVV zu bitten, die hierfür notwendigen Maßnahmen zu prüfen und die damit verbundenen Kosten zu beziffern und diese in einem Schreiben den Mitgliedern des Regionalausschusses Fuhlsbüttel/Langenhorn/Alsterdorf zur Verfügung zu stellen.

Dr. Andreas Schott, Gisela Busold, Daniela Aust, Rando Aust für die CDU-Fraktion
Holger Koslowski, Antje Brügmann, für die GAL-Fraktion
Thomas Domres, Jörg Lewin, Dorothee Martin für die SPD-Fraktion
Claus-Joachim Dickow für die FDP-Fraktion
Peter Heim, Franz-Josef Peine, für die Fraktion DIE LINKE
Siegfried Diebolder und Dorle Olszewski für die Gruppe Nordabgeordnete