Antrag

Hamburg, den 19.02.2009

Betr.: Kreisverkehr Mühlenkamp/Hofweg/Langer Zug/Winterhuder Weg/Grillparzer Straße  

Am 17.12.08 wurde dem Verkehrsausschuss die Planungen für den Kreisverkehr vorgestellt, selbige wurde am 09.02.09 dem Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg vorgestellt. Dieser lehnt eine Fällung der Eiche für den Kreisel einstimmig ab.  

Der Kreisverkehr war in der vergangenen Legislatur nach ausführlicher Debatte durch Beschluss der Bezirksversammlung dem Senat zur Aufnahme in das so genannte „Kreiselprogramm“ vorgeschlagen und aufgenommen worden.  

Nach den aktuellen Planungen eines Kreisels nach PLAST 5 muss jedoch die Eiche gefällt werden. Die Eiche ist ein 150 Jahre alter, voll vitaler Baum, der für die Kreuzung überaus raumprägend ist. Der Baum muss erhalten bleiben!  

Der Verkehrsausschuss möge daher zur Vorlage an die Bezirksversammlung beschließen:  

Das vorsitzende Mitglied setzt sich beim Bezirksamtsleiter dafür ein, dass der Kreiselverkehr Mühlenkamp/Hofweg/Langer Zug/Winterhuder Weg/Grillparzer Straße so umgeplant wird, dass die Eiche nebst den notwendigen unversiegelten Raum erhalten bleibt.  

Dabei soll als Variante auch geprüft werden, ob eine einheitliche Oberflächengestaltung aller Flächen möglich wäre.  

Ist eine Umplanung nicht möglich oder zweckmäßig, sollten stattdessen andere Kreisverkehre planerisch vorbereitet werden. Aus bezirklicher Sicht haben dabei die folgende Kreisverkehre um den Barmbeker Bahnhof Priorität; sie sollten im Rahmen des Bahnhofsumbaus mitverwirklicht werden:  

Fuhlsbüttler Straße / Pestalozzistraße

Hufnerstraße / Wiesendamm  

In zweiter Priorität soll der Kreisverkehr Krohnskamp/Poßmoorweg/Dorotheenstraße planerisch vorbereitet werden.  

 

Martin Bill, GAL                                                         Karin Nielsen, CDU
Ulrike Sparr, GAL                                                     Mike Blank, CDU