Bezirksamt Hamburg-Nord                                                               Den 05.05.2009  

A N T W O R T

auf die  

KLEINE ANFRAGE 44/2009  

Fragesteller: Mike Blank (CDU)  

Betr.: Masern-Erkrankungen  

Zu 1:

Im Rahmen von gemeldeten Masernerkrankungen werden im Bezirk Hamburg-Nord Impfungen für Kontaktpersonen von Erkrankten angeboten. Dies geschieht in Schulen und Kindertagesstätten, aber auch in anderen Einrichtungen und Firmen. Zudem werden diese Impfungen auf Anfrage von Bürgern bei bestehenden Impflücken oder unklarem Immunstatus durchgeführt. Mitarbeiter, die sich gegen Masern impfen lassen möchten, werden ebenfalls geimpft.  

Zu 2:

Die Impfangebote für Kontaktpersonen von Masernerkrankten wurden bisher überwiegend gut angenommen. Aktive Nachfragen von Bürgern nach einer Masernimpfung im Bezirk Hamburg-Nord gab es lediglich vereinzelt. Insbesondere Mitarbeiter mit Kontakten zu Kindern am Arbeitsplatz haben sich gegen Masern impfen lassen.  

Zu 3:

Informationsveranstaltungen für Kindertagesstätten zum Thema Infektionskrankheiten einschließlich Hinweisen zu Impfungen fanden im Bezirk Hamburg-Nord im Jahr 2008 statt.  

Zu 4:

Die Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz (BSG) veröffentlicht den Ratgeber „von klein auf rundum geschützt: Schutzimpfungen in Hamburg“ für Eltern mit Impfkalender für Säuglinge, Kinder und Jugendliche. Diese Broschüre wird regelmäßig entsprechend den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission aktualisiert.  

i.V. Heidbüchel-Braatz