A N T W O R T                                                                                                        15.05.2009  

a u f  d i e  

KLEINE ANFRAGE 50/2009  

Fragesteller:    BAbg  Christine Brüggemann (CDU)  

Betr.: Parkpflegekonzept Außenalster  

Die Anfrage beantwortet das Bezirksamt  wie folgt:  

Zu 1:

Für die bereits durchgeplanten und beauftragten Maßnahmen gibt es keine Möglichkeit mehr, Korrekturwünsche einzubringen, es sei denn, hierdurch entstehende Mehrkosten werden akzeptiert.

Für den Bereich der Bellevue wird das Planungskonzept in einem der nächsten zuständigen Regionalausschüsse vorgestellt, so dass in diesem Fall noch Anregungen mit einfließen könnten.  

Zu 2:

Generell ist nicht beabsichtigt, die Uferbereiche einzuzäunen oder abzupflanzen. Es wird nach wie vor zugängliche Bereiche geben.  

Zu 3:

Durch Nachpflanzungen von Bäumen und Sträuchern werden die Bestände an einzelnen Standorten ergänzt bzw. ersetzt.  

Zu 4:

Seit 2004 wurden im Bereich der Außenalster 41 Bäume gefällt.  

Zu 5:

Ja. Das Naturschutzgesetz und die Baumschutzverordnung.  

Zu 6:

Ja. Die Aussagen zur Ökologie sind nach wie vor gültig.  

Zu 7:

Es gibt eine Mittelzusage in Höhe von  800.000 € bis 2010 aus dem Sonderinvestitionsprogramm (SIP) für das Parkpflegekonzept Außenalster.  

Zu 8:

Ja.  

Zu 9:

Durch eine regelmäßige Müllentsorgung auch an Wochenenden mit entsprechend günstiger Witterungsprognose.  

Zu 10:

Nein. Nach dem Gesetz über Grün- und Erholungsanlagen ist ein Winterstreudienst in Grünanlagen nicht vorgesehen.  

Zu 11:

Drei, mit Standort Eimsbüttel für die Bezirke Hamburg-Mitte, Hamburg-Nord und Eimsbüttel.  

Zu 12:

Hierüber ist dem Bezirksamt gegenwärtig nichts bekannt.  

Zu 13:

Die Hecke wird einmal im Jahr - ab Ende Juni - geschnitten.  

Zu 14:

Nein.  

Zu 15:

Die Beseitigung des Sylvestermülls erfolgt grundsätzlich zeitnah.  

Zu 16:

Bei Bedarf wird das Institut für Hygiene und Umwelt in eigener Verantwortung tätig.  

Zu 17:

Ja.  

 Harald Rösler