Das Bezirksamt Hamburg-Nord beantwortet die Kleine Anfrage wie folgt:

„Hinsichtlich der Asbestverarbeitung in Gebäuden hat das Bezirksamt eingeschränkte Handlungsmöglichkeiten. Grundsätzlich ist das Fachamt Bauprüfung im Rahmen seiner Überwachungspflicht nach § 3 und § 16 HBauO für die sichere Benutzbarkeit von baulichen Anlagen zuständig. Die Sanierung von Asbest ist aber kein genehmigungspflichtiges Verfahren. Die Sanierung erfolgt in Verbindung mit dem Amt für Arbeitsschutz, der Bauberufsgenossenschaft und durch die Bauüberwachungen des Amtes für Hochbau und Bauordnung der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt im Rahmen der Zuständigkeit für den Immissionsschutz an Baustellen. Diese Stellen werden auch bei Asbestfunden im Rahmen von Abriss- und Umbaumaßnahmen tätig.

Statistische Erhebungen, wenn überhaupt, liegen daher wahrscheinlich nur bei den o.g. Dienststellen vor. Im Zusammenhang mit dem Austausch von asbestbelasteten Elektrospeicheröfen in den 80- ziger bzw. Anfang 90-ziger Jahren wurden die Bauprüfdienststellen im Rahmen der Herstellung ordnungsgemäßer Zustände tätig. Dies aber nur, wenn der Grundeigentümer seine Fürsorgepflicht zur Beseitigung nicht nachkam. Dies vorausgeschickt beantworte ich die Anfrage wie folgt:

Zu Frage 1 - 3.

Eine Statistik darüber wird weder im Fachamt Bauprüfung noch in der Umweltberatung geführt. In der Umweltberatung haben sich nur vereinzelt Mieter oder Gartenbesitzer gemeldet mit der Bitte die alten PVC Bodenbeläge, Nachtspeicherheizkörper bzw. Dachabdeckung von Gartenlauben zu untersuchen.

Das Bezirksamt führt keine Laboruntersuchungen durch. Die Umweltberatung führt aber auf Nachfrage eine Verdachtsüberprüfung per Mikroskop und Hausbesuche durch. Beim Verdacht auf Asbest wird eine Laboruntersuchung bzw. Überprüfung im Nachtspeicherofenregister der damaligen HEW empfohlen.

Zu Frage 4.

Die Zuständigkeit liegt hier bei den im Vorspann genannten Dienststellen

Zu Frage 5.

Ja, meistens von den Berufsgenossenschaften. Derzeit liegen in der Umweltberatung keine „neuen“ Broschüren zu dem Thema Asbest aus, da keine Nachfrage vorhanden ist.

Harald Rösler

Anlage/n:

ohne Anlagen